Kultur gegen Einsamkeit und Depression

Veröffentlicht von vk am

Die Pandemie zwingt uns, zu Hause zu bleiben. Spazieren gehen, joggen, mit dem Hund gehen – alles nur mit reichlich Abstand zu anderen Menschen. Einkaufen nur noch, wenn ein anderer Kunde den Laden verlassen hat. Konzerte, Lesungen, Theater? Fällt aus.

Das trifft KünstlerInnen und uns – und die KünstlerInnen sogar an einem empfindlichen Teil, ihrer Erwerbsarbeit nämlich.

Doch das Internet bringt uns wieder zusammen.

Auf scenic.eu heißt es „Oper trotz Corona“, heute um 17 Uhr kann man dort die Oper „Die Liebe zu drei Orangen“ von Sergej Prokofjew in einer Aufführung der Staatsoper Stuttgart sehen – das Streaming-Programm auf der Website ist ziemlich umfangreich.

Die Berliner Philharmoniker haben eine „Digital Concert Hall„, in der man ihre Konzerte hören kann, im „literatur h aus granz“ lesen jeden Freitag wechselnde AutorInnen aus ihren „Corona Tagebüchern“.

Aber es geht auch independant und live.

Der renommierte Konzertpianist Igor Levit beispielsweise streamt Konzerte von zu Hause. Eines kann man über diesen Link schon anhören, für weitere Darbietungen kann man gelegentlich einen Blick auf seinen Twitteraccount werfen, er kündigt im Laufe des Tages an, wenn es etwas neues live zu hören gibt.

Es gibt auch Lesungen, heute Abend beispielsweise ab 19 Uhr einen Poetry-Slammer und Autor aus Krefeld – Johannes Floehr – , der aus dem Erstlingsroman „Für immer die Alpen“ von Benjamin Quaderer liest.

Danach kann man ab 20 Uhr direkt zu Jasmin Schreiber und Benjamin Maack wechseln, die aus ihren Büchern lesen und danach über Depressionen sprechen werden.

Täglich um 19 Uhr liest Nils Oskamp live aus der „Drei Steine“, einer Grahpic Novel gegen Rechts.

Wir lassen uns nicht die Decke auf den Kopf fallen. Es gibt genügend Programm für viele Abende und gerade die Livestreams und die oft dabei gebotenen Möglicheiten, mit den KünstlerInnen in Kontakt zu kommen, Fragen zu stellen oder einfach nur etwas neues zu erleben, was man sonst durch zu wenig Zeit, räumliche Distanz oder aus anderen Gründen nicht erleben konnte, bereichert.

In den nächsten Tagen poste ich einen Artikel über Lernöglichkeiten im Netz, die man nutzen kann.

Bleibt gesund!

Kategorien: Allgemein

Deine Meinung dazu?

  Subscribe  
Notify of