Die Woche 32/2018

Diesmal mit einer glücklichen Familienzusammenführung, Dämmen, die nicht brechen sollen, einem Experiment und einem Aufruf.

Die glückliche Familienzusammenführung geschah in den Vereinigten Staaten von Amerika. Eine Frau wanderte dort vor einigen Jahren ein und heiratete einen US-Bürger. Daraufhin bekam sie die US-Staatsangehörigkeit. Ihre Eltern aber nicht, die mussten immer Visa beantragen, um Tochter und Schwiegersohn besuchen zu können.

Und obwohl der aktuelle Präsident der USA, Donald Trump, gerade dabei ist, entsprechende Regelungen abzuschaffen, einzuschränken und sonstwie zu behindern, hat diese mutige Frau es geschafft, ihre Eltern in die USA zu holen und zu BürgerInnen der Vereinigten Staaten von Amerika zu machen.

Der Name der Frau ist Melania Trump. Hat da gerade jemand „Doppelte Standards“, „Willkür“, „Eigennutz“ oder gar „Rassismus“ gerufen?

Man hat in den vergangenen Jahrhunderten immer wieder versucht, Flüsse zu bändigen, indem man Dämme gebaut hat. In erster Linie ging es um das Kanalisieren oder Stauen von Wasser. Aus gestautem Wasser kann man Energie gewinnen (Wassermühlen nutzen solche Dämme), zugleich wird der Fluss ruhiger.

Andere Dämme sorgen dafür, dass Flüsse nicht mehr über ihre Ufer treten.

Blöde daran: Die Natur leidet, denn die braucht Flüsse in ihrer natürlichen Form.

Deshalb soll in Europa jetzt eine fünfstellige Zahl an Dämmen abgebaut und das jeweilige Gewässer wieder renaturiert werden.

Ein Fall ist die lange umstrittenen Beseitigung des Maisons-Rouges Damms in der Vienne, ein Hauptnebenfluss der Loire, des größten Fluss des Landes. Dort wurden ein obsoletes Wasserkraftwerk und eine 14 Meter hohe Staumauer beseitigt. „Es war das erste große Projekt dieser Art in Frankreich“ und die „Resultate waren nachweisbar sehr positiv“, erklärt der Bericht. Denn es kam zu einer spektakulären Erholung der Fischbestände, von denen besonders die Anzahl der zuvor kaum nachweisbaren Neunaugen innerhalb von acht Jahren auf 41.000 Stück stieg. Auch Maifische, die zuvor „sehr begrenzt“ registriert wurden, sind nun 20 Kilometer oberhalb der einstigen Mauer wieder stark anzutreffen, auch Forellen und der Lachs kehren zurück.

 

Ihr seid mittendrin im Experiment. Elementor heißt das Plugin und ich wollte man ein paar seiner Möglichkeiten ausprobieren. Eine davon ist dieses „Akkordeon“, das Erklärungen platzsparend in den Fließtext einbinden kann.
 
Also mir gefällt es.

Jetzt seid Ihr dran.

Ich sammle Stichwörter für das Thema „Netzethik“ oder „Social Media Ethik“.

Klar: Shitstorm, Mobbing, Bullying, alles schon da, aber macht trotzdem mal und setzt es in die Kommentare.

Und Ihr so?

Deine Meinung dazu?

  Subscribe  
Notify of